Was genau passiert bei Craniosakraler Therapie?

Cranio Sakrale Therpie Naturheilkunde Heilpraktikerin München
© Photo by Ameen Fahmy on Unsplash

Bei der Behandlung arbeite ich als Therapeut mit dem knöchernen Schädel (Cranium) sowie dem Kreuzbein (Sakrum). Sie sind verbunden durch die Wirbelsäule, das Rückenmark und die vom Steißbein bis Kopf aufgespannten drei Gehirnhäute.

 

Wir arbeiten mit dem craniosakralen Rhythmus, der durch den Puls des sogenannten Liquors (Rückenmarksflüssigkeit) entsteht. Dieser versorgt und ernährt das Rückenmark, sowie das Gehirn. Der Puls entsteht durch die im Schädel befindlichen Ventrikel, die den Liquor dort produzieren und rhythmisch ausstoßen.

 

Der Therapeut ermöglicht es dem Körper durch bestimmte Handhaltungen sich zu entspannen und sich in eine ganz natürliche Haltung zu begeben. Oft bewegen sich Arme, Beine oder auch nur der Kopf mehr oder weniger stark um sich durch Entspannung in eine angenehme Position zu bringen.

 

Da, wo er gebraucht wird, schaffen wir Raum für verschiedene Körperbereiche und knöcherne Strukturen um vollkommen loszulassen oder sich neu zu richten. Oft genügen minimale, oft gar nicht wahrnehmbare, Bewegungen um chronische Beschwerden zu lindern und dauerhaft zu verbessern. Sehr gut kann man z. B. mit der Entspannung des Zwerchfells und der Atmung arbeiten, wobei der Patient oft eine sofortige Erleichterung wahrnehmen kann.

 

Besonders bei chronischen Beschwerden wie Migräne, Tinitus oder Facialis-Parese unterstützt die Craniosakrale Therapie die knöchernen Strukturen und umliegendes Gewebe, sich neu auszurichten und in sich zu entspannen. Viele Themen die uns beschäftigen oder belasten, können in unserem Körper stecken und uns Beschwerden bereiten. Auch emotionale Angelegenheiten die wir in unserem Körper an individuellen Stellen speichern können, werden mit der Craniosakralen Therapie wunderbar behandelt.