Embrace

photo by andressa voltolini on unsplash
photo by andressa voltolini on unsplash

Die Welle über den Dokumentarfilm Embrace von Taryn Brumfitt in den sozialen Medien ist schon wieder abgeflacht und diese Woche habe ich ihn mir endlich selbst angesehen. 

 

Der Film beschäftigt sich mit dem absurden Frauenbild, das durch die Medien geschaffen wurde und für die allergrößte Mehrheit von uns kaum zu erreichen ist. Ich möchte dabei unbedingt richtig verstanden werden und denke, dass Ernährung und Bewegung ganz essentiell für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ist. Wir haben sehr wohl in der Hand wie wir aussehen und können unsere Optik positiv beeinflussen, nicht zuletzt durch unsere innere Ausstrahlung. Jedoch sollten wir uns aus Freude bewegen und aus Genuss essen, weil wir uns gut versorgen wollen, nicht, weil wir ein Idealgewicht oder eine bestimmte Kleidergröße erreichen wollen.

 

Eine liebe Freundin von mir hat sich ebenfalls Embrace angesehen und fand ihn genauso wie ich gut aufgebaut. Was kommt jedoch danach? fragte sie mich und auch ich konnte während des Films keine Hilfestellungen entdecken oder konkrete Vorschläge, wo man mit einer Essstörung oder ähnlichem Hilfe finden könnte.

 

Dann jedoch erkannte ich, dass dieser Film aufwecken soll. Die Filmemacherin Taryn war derart erschrocken über die Reaktion ihres Vorher-Nachher-Bilds auf Facebook, dass sie sich gezwungen sah, ins Handeln zu kommen. Daher denke ich, dass "Embrace" zur rechten Zeit vom richtigen Zuschauer den richtigen Schubs zum Umdenken geben kann. Kann. Denn viele Aufklärungsfilme bleiben nicht bei uns hängen, nicht bei allen von uns. Aber vielleicht reicht es ja ein paar Wenige zu einem wichtigen Schritt zu animieren. Und diese paar wenigen sind es absolut wert.

 

Mir selbst tun solche Filme gut und erinnern mich daran, dass ich ein Wunderwerk besitze: meinen Körper. Er ist immer da, er arbeitet unermüdlich für mich und hört nicht so schnell damit auf. Mein Herz schlägt, mein Atem fließt von ganz allein und mein Gehirn ist eine meisterhafte Schaltzentrale. Mein Körper ist mein Zuhause, den ich immer habe, der mir immer zur Verfügung steht, über den ich mich ausdrücken kann und der mich auf allen meinen Wegen begleitet. Sag auch mal danke zu dir selbst und erkenne in Demut an, was für einen großen Schatz du besitzt.

 

HP Colette Bischel, München Juli 2017

Kommentar schreiben

Kommentare: 0